Was hat die Musik in Capoeira für eine Bedeutung?

 

Die Musik ist der Lebensnerv von Capoeira. Sie gibt den Spielern die nötige Energie, sie bestimmt das Tempo, die Spielart und Vielfältigkeit einer Roda.

Das Spielen der Instrumente und Singen der Lieder gehören zum festen und wichtigen Bestandteil von Capoeira.

Instrumente

Berimbau

Das Hauptinstrument einer Capoeira Bateria (=die Musiker) ist der Berimbau. Der Berimbau wird aus dem sehr elastischen Biriba-Holz angefertigt, welches nur in Brasilien vorkommt. Es handelt sich dabei um einen Musikbogen, der aus einem Holzstab (Verga), einer Metallsaite (Arame) und einem Klangkörper (Cabaça) besteht. In der Hand hält der Musiker zusätzlich eine Caxixi (Holzrassel), ein Baqueta (Schlagstöckchen) und ein Dobrão (Münze, Stein). Trotz seiner einfachen Konstruktion ist der Berimbau schwierig zu spielen und verlangt neben gutem Rhythmusgefühl, einiges an Koordination und Fingerkraft.

In den meisten Rodas werden folgende drei Berimbaus gespielt:

Gunga ist der "Chef", eröffnet die Roda, gibt den Basisrhythmus an, hat den größten Klangkörper und erzeugt die tiefsten Töne. 

Medio als Mitteltöner, begleitet und unterstützt die Gunga .

Viola mit einem kleinen Klangkörper erzeugt die höchsten Töne. Auf ihr werden Improvisationen des Grundrhythmus gespielt. 

 Wenn gute Berimbauspieler zusammenspielen, ist das ein wahrer Hörgenuss!

 

Pandeiro

Ein Pandeiro ist ein Schellentamburin. Es wirkt unterstützend zu den Berimbaurhythmen und bereichert die Klangfarben. Gleichzeitig sorgt es für eine Betonung des Grundrhythmus. Es gehört zur Familie der Rahmentrommeln.

 

Atabaque

Die klassische Atabaque ist eine Seiltrommel tiefer Stimmung. Sie unterstützt ähnlich dem Pandeiro den Grundrhythmus und sorgt für einen starken Groove.